Marche des Parapluies – Demo am 20. Juni 2022

Marche des Parapluies – Demo am 20. Juni 2022
Datum: 20. Juni 2022
Uhrzeit: 15:00 - 17:30
Ort: Platz vor dem Mainzer Hbf

Der Flüchtlingsrat RLP und civi kune RLP laden ein zur Demonstration am 20.06.2022 um 15:00 Uhr auf dem Bahnhofsplatz in Mainz. Am Montag, 20.06.2022, ist Weltflüchtlingstag. Unter dem Motto "SCHUTZ FÜR ALLE" organisieren wir an diesem Tag einen...

Digitaler Stammtisch von civi kune RLP

Digitaler Stammtisch von civi kune RLP
Datum: 28. Juni 2022
Uhrzeit: 18:00 - 19:30
Ort: Online über ZOOM

Bei unserem kommenden digitalen Stammtisch wollen wir uns mit Euch austauschen und von Eurer Situation vor Ort hören. Natürlich sind wieder alle Interessierten und Engagierten herzlich eingeladen...

Plenum des Flüchtlingsrat RLP e.V.

Plenum des Flüchtlingsrat RLP e.V.
Datum: 18. Mai 2022
Uhrzeit: 9:30 - 15:30
Ort: Online über ZOOM

Der Flüchtlingsrat RLP e.V. lädt herzlich zum digitalen, landesweiten Vernetzungstreffen ein. Wie immer ist jede und jeder Interessierte willkommen. Die Teilnahme ist kostenlos.

Leistungen gekürzt – was nun? Onlinefortbildung zum Asylbewerberleistungsgesetz (AsylbLG)

Leistungen gekürzt – was nun? Onlinefortbildung zum Asylbewerberleistungsgesetz (AsylbLG)
Datum: 12. Mai 2022
Uhrzeit: 18:00 - 20:00
Ort: Online über ZOOM

Die Fortbildung gibt eine Einführung in das AsylbLG und legt dann den Fokus auf den Fall der Leistungskürzungen und was man in der Praxis dagegen tun kann. Folgende Themen werden Bestandteil der Fortbildung sein:
Einführung/Systematik des AsylbLG, Anspruchseinschränkung z.B. gemäß § 1a AsylbLG sowie Rechtsmittel gegen Leistungseinschränkungen.

Austauschtreffen „Guter Flüchtling, schlechter Flüchtling?“

Austauschtreffen „Guter Flüchtling, schlechter Flüchtling?“
Datum: 12. April 2022
Uhrzeit: 18:00 - 19:30
Ort: Online über ZOOM

Wir sind begeistert, dass die Hilfsbereitschaft, geflüchtete Menschen aus der Ukraine zu unterstützen, derzeit riesengroß und allgegenwärtig ist. Das ist gut und richtig so! Aber woher kommt auf einmal all der Wohnraum, der schon vor Putins Angriffskrieg gegen die Ukraine händeringend gesucht wurde – für Student:innen, Rentner:innen, Alleinerziehende, Geringverdienende und ja, auch für Geflüchtete. Wieso werden plötzlich sämtliche offzielle Seiten ohne große Diskussion ins Ukrainische und Russische übersetzt?